Gratislieferung
Bis 17:00 Uhr bestellt, morgen geliefert
Abholen in der Filiale

Mein Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer

Wir liefern schnell und gratis!
Ein guter Zeitpunkt Ihr Shopping zu starten.

CHF 0.00
Zwischentotal 0.00
Versandkosten Gratis
Meri_855x597.jpg

Interview mit Merita Saliji

Merita Saliji ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine Karriere bei der Import Parfumerie aussehen kann. Im Jahr 2005 ist sie bei der IMPORT PARFUMERIE im Einkauf- und Categorymanagement als Junior Product Manager gestartet. Später wurde sie zum Product Manager Düfte, Maquillage und Accessoires befördert und übernahm auch die Stellvertretung des Leiters Einkauf- und Categorymanagement. Nach dem Mutterschaftsurlaub ist sie in einem reduzierten Pensum zurückgekehrt und hat vor drei Jahren die Funktion als Product Manager E-Shop / Verkaufsplanung angetreten. Vor 6 Monaten konnte sie die Leitung des Einkauf- und Categorymanagements übernehmen. In einem Interview erzählt sie uns, wie sie die ersten 6 Monate als Leiterin Einkauf- und Categorymanagement erlebt hat.

Merita, vor 6 Monaten hast du die Leitung der Abteilung übernommen, in der du seit 15 Jahren tätig bist. Wie waren die ersten Monate für dich als Chefin?
Die ersten 6 Monate waren tatsächlich sehr intensiv und mit dem Lockdown natürlich total anders als erwartet. Ich habe das Glück, ein wirklich tolles Team zu haben, welches diese anspruchsvolle Zeit prima gemeistert hat. Die Tatsache, dass ich schon einige Zeit dabei bin, hat mir den Start auf jeden Fall erleichtert.

Worauf hast du in den letzten Monaten den grössten Fokus gelegt? Was waren deine Ziele?
Ich hatte zwei grosse Ziele: 1) Eine neue Teamstruktur musste her. Die Organisation wurde in den ersten Monaten fast komplett umgestellt. 2) Mit dem Lockdown mussten die Prioritäten schnell angepasst werden, ganz nach dem Motto "all eyes on e-shop". Der Shift zum Online-Business war und ist auch heute ein grosser Fokus.

Was waren oder sind die Herausforderungen?
Die Kundenbedürfnisse haben sich quasi über Nacht verändert. Dies erfordert eine neue Agilität in allen Bereichen. Die Sortimentsbearbeitung und Aktivitätenplanung wird laufend angepasst, entsprechend hat die Dynamik zugenommen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus? Womit verbringst du am meisten Zeit?
Mein Terminkalender ist meistens gut ausgebucht. Es stehen grosse und wichtige Projekte an, welche viele Workshops und Termine erfordern. Die Import Parfumerie wird sich stark weiterentwickeln, umso wichtiger ist hier ein intensiver Austausch mit anderen Stellen.

Was macht dir am meisten Spass?
Auch nach 15 Jahren bei der Import Parfumerie ist meine Begeisterung für das Unternehmen und die Leidenschaft für die Produkte sehr gross. Die aktive Mitwirkung an der Weiterentwicklung der Import Parfumerie sowie die Zusammenarbeit mit meinem Team und den anderen Abteilungen macht grossen Spass und motiviert mich sehr!

Wie sieht der Ausblick für die kommenden 6 Monate aus?
Wir haben ambitionierte Ziele für dieses Jahr, welche noch mehr Engagement erfordern um das Maximum zu erzielen. Die MitarbeiterInnen in der Zentrale, in der Logistik und in den Verkaufsstellen sind sehr motiviert und werden nicht müde. Im Gegenteil, ich spüre vollen Tatendrang und viel Kreativität. Diese Einstellung hilft uns, die wichtigste Zeit im Jahr, Weihnachten, optimal vorzubereiten.

Zum Schluss noch eine persönliche Frage: In unserem Unternehmen arbeiten ja viele Mamis. Wie bringst du Familie und Job unter einen Hut?
Ich glaube, jede Working Mom ist ein Organisationstalent, anders geht es nicht. Ich bin sehr dankbar, meine Tätigkeit in einem reduzierten Pensum ausüben zu können. Die Familienzeit plane und verbringe ich bewusst. Ich habe gelernt, mich vom Perfektionismus zu verabschieden und seither klappt vieles deutlich besser…

Vielen Dank für das Interview, Merita.

Das Interview hat Susanne Hagmann im Juli 2020 geführt.